Sonntag, 5. Februar 2017

Das Geschäft mit dem Krieg





"Es geht um ein Milliardengeschäft und das Interesse einiger Menschen, diesen Krieg am Laufen zu halten – koste es, was es wolle. James Risen zeigt, wer die Akteure sind. Seit 9/11 führt Amerika einen endlosen Krieg gegen den Terror, weltweit und ohne das Versprechen auf Frieden. James Risen, Journalist bei der New York Times und zweifacher Pulitzerpreisträger, offenbart in seinem neuen Buch das unvorstellbare Ausmaß der verborgenen Kosten dieses Krieges, erzählt von Profitgier und verschwendetem Geld, von unerhörtem Machtmissbrauch, von Kriegen gegen Normalität, Anstand und Wahrheit. Unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung hat die US-Regierung schändliche Dinge getan – und heute wird alles getan, um diese zu verdecken. Wer profitiert vom Krieg gegen den Terror? Wer verdient konkret daran? James Risen deckt auf. James Risen arbeitet als investigativer Journalist bei der New York Times und ist Autor des Bestsellers „State of War“ über die CIA sowie weiterer Bücher. "


Krieg als Ware

 
Nur weil du nicht die gleichen Denkweisen oder Paradigmen vertrittst, bedeutet das nicht, dass kein Anderer das tut.

Im letzten Jahrhundert haben die Wirtschaftswissenschaften einen dramatischen Wandel durchlebt, nicht nur quantitativ, sondern auch in ihrer Natur und in ihren Konzepten. Stufenweise bewegten sich die Planung und das Denken von einer zufälligen oder kurzfristigen hin zu einer sehr langfristigen Denkweise. Während die Unternehmer meistens passiv hinsichtlich neuer  Konzepte, wie der unbeabsichtigt eintretenden Innovation, waren, beginnt der moderne Geschäftsmann sich in jemanden mit aktiver Einstellung zu wandeln.
Innovation wurde nicht länger dem Zufall überlassen, sobald die Geschäftstüchtigen realisierten, wie lebensverändernd die Innovation sein kann – es wurde mühsam, nur herumzusitzen und zu warten, dass Innovationen automatisch „passierten“, so dass diese meistens „angeschoben“ wurden. Dies implizierte, längerfristig (bis zu Jahrzehnten) in Milliarden Dollar Höhe in einen Prozess mit unbekanntem und unklarem Ergebnis zu investieren, was viele Geschäftsleute in der Vergangenheit und viele Menschen, die nicht unternehmerisch tätig sind, nicht begreifen oder  glauben können. In Wirtschaftszeige  wie die Raumfahrt oder Krebsheilung und Krankheitsbekämpfung kann man nicht mit den üblichen Investmentprozessen oder mit kurzfristigem Denken in kleinen Dimensionen eintreten. Die Denkweise, über Jahrzehnte hinweg Milliarden von Dollar in Forschungen  zu investieren um damit Produkte ohne sicheren Erfolg zu produzieren, ist kein weit verbreiteter Glaube  der allgemeinen Bevölkerung, weil es zu kompliziert ist, sich dies vorzustellen.





Die riesigen Investitionen haben nicht bei der Produktentwicklung aufgehört, die Wirtschaftsgiganten wie Google oder Facebook haben sogar mehr als diese 8-stelligen Zahlen in ihre Nutzer investiert, mit dem Ziel, ihre Neigungen und Verhaltensweisen zu verstehen  und daraus Techniken zu entwickeln, die neue Generationen von Trends und Verhaltensweisen beobachten, kontrollieren, verändern und sogar selbst hervorbringen.

Vielleicht planst du dein Geschäft oder deinen Lebensunterhalt nicht auf die gleiche Weise, dein ethisches Verständnis oder deine Sichtweise vom Leben führen vielleicht zu einer anderen Einstellung, doch der wichtige Punkt hier ist: Nur weil du nicht die gleichen Denkweisen oder Paradigmen vertrittst, bedeutet das nicht, dass kein Anderer das tut, selbst wenn diese Vorstellung schwerfällt.

Natürlich war die Wirtschaftswissenschaft nicht der einzige Zeuge dieser Veränderungen, denn alle anderen Wissenschaften erlebten dasselbe. Je profitabler das Geschäft ist, umso mehr Wachstum wird es geben. Man nehme zum Beispiel die Elektronikwissenschaften. Hätte jemand vorhersehen können, wie sich diese Wissenschaft weiterentwickeln oder was sie in nur ein bis zwei Jahrzehnten erreichen würde, wie dieser Geschäftszweig geführt werden würde und nach welchen Regeln oder Möglichkeiten, oder wie Investitionen sich in diesem Sektor ausbreiten würden?



Aber es gibt noch profitablere Unternehmen als Apple und Microsoft und die damit zusammenhängenden Wissenschaften sind noch mehr Investitionen in und Konzentration auf sie wert, besonders wenn sich in einer Person die Prinzipien des „Denkens in großen Dimensionen“ und der „Rücksichtslosigkeit auf ethische Grundsätze“ vereinen.  Tatsachen und die Geschichte lehren uns, dass die reichsten Menschen nicht wirklich die Händler oder Industriellen sind, sondern die Könige, Diktatoren und ihre Thronfolger der Neuzeit, die „Beinahe-Diktaturen“ wie die von Putin, Khameini, Erdogan sowie korrupte Politiker oder Eigentümer großer Unternehmen, die mit diesen Figuren in lebendigen Sektoren wie der Öl- und Gasindustrie etc.  in enger Beziehung stehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen